Sie befinden sich hier: Hintertux > Winter > Zillertal & Tuxertal > Chronik

Tux-Finkenberg - Chronik

 1280 „Tukkes“ wird erstmals urkundlich erwähnt 
 1389 „Vinkenperg“ wird erstmals urkundlich erwähnt 
 1908 In Tux wird das erste Telefon installiert 
 1911 Baubeginn der Straße von Mayrhofen über Finkenberg nach Tux 
 1926 Hintertux kommt zur Gemeinde Tux, Errichtung des Thermalfreibades Hintertux 
 1927 Gründung des Verkehrsvereins Finkenberg, Linienbus zwischen Mayrhofen Finkenberg-Tux 
 1932 Gründung des Verkehrsvereines Tux, Postautolinie wird bis Hintertux geführt 
 1949 in Hintertux geht der erste Sessellift in Betrieb, Gründung des Fremdenverkehrsverbandes Finkenberg 
 1954 Errichtung des Skiliftes Riedanger in Finkenberg 
 1963 Erschließung der Eggalm / Lanersbach, Wander- und Skigebiet 
 1966 Errichtung des Freischwimmbades in Finkenberg 
 1968 Mit dem Bau des Einsesselliftes Gefrorene Wand - der erste Sessellift der Welt mit Stützen auf Gletschereis - vom Tuxer Fernerhaus (2.600 m) bis zum Felskopf (3.050 m) wird der Hintertuxer Gletscher zum Ganzjahresskigebiet 
 1969 Bau des Doppelsessellifts auf das Penkenjoch, in der Folge Erschließung des Skigebiets Penken 
 1972 Einführung des kostenlosen Tuxer Sportbusses 
 1980 Bau des neuen Tourismusverbandgebäudes in Tux 
 1984 Erschließung des Rastkogel Skigebietes 
 1987 Bau der 4er Einseilumlaufbahn bis zur Mittelstation 
 1991 Erneuerung und Renovierung des Freischwimmbades Finkenberg 
 2000 Bau des Gletscherbus 3: Tuxer Fernerhaus - Gefrorene Wand (3.250m) 
 2001 Die Pendelbahn "150er Tux" geht in Betrieb, Verbindung der Skigebiete Penken/Rastkogel/Eggalm zum höchsten Skigebiet des Zillertals 
 2003 Bau der 8er Gondelbahn Finkenberg 2 
 2006 Zusammenschluss der Tourismusverbände Tux und Finkenberg zum Tourismusverband Tux-Finkenberg 
 2009 Baubeginn Tux-Center 
 2010 Fertigstellung Tux-Center in Lanersbach




Tuxer Wappen:
Das Tuxer Steinschaf war vom Aussterben bedroht. Glücklicherweise erkannte man noch rechtzeitig die Qualität dieser Schafrasse, die mittlerweile wieder in ganz Tirol zu finden ist. Es ist für die Zucht besonders geeignet, und seine Wolle wird zum bekannten Tuxer Loden verarbeitet. Der Tuxer Loden wird unter anderem zum "Tuxer Janker" geschneidert, der Bestandteil der Zillertaler Tracht ist. Ein mächtiger Widderschädel ziert das seit 1974 bestehende Wappen der Gemeinde Tux.

Finkenberger Wappen:
Verleihung des Wappens am 6. Juli 1972. Beschreibung: auf grünem Dreiberg ein zum Flug ansetzender nach rechts gewendeter Fink auf goldenem Grund. Begründung: als sprechendes Wappen versinnbildlicht es den Namen der Gemeinde.