Hintertux

Ausflugsziele im Zillertal

Aktivitäten und Ausflüge im beliebtesten Tal der Welt

Das Zillertal gilt als das Aktivste Tal, wer jetzt denkt das hat nur für sportliche Urlauber Relevanz, der irrt sich gewaltig. Im Zillertal finden wissenshungrige Entdecker ebenso interessante und auch lustige Ausflugsziele.
Allem voran die nostalgische Zillertalbahn mit der Dampflokomotive oder auf die schönste Alpenstraße Richtung Schlegeis Stausee, auch die Zillertaler Höhenstraße lässt das Auge staunen, weiter zum Zillertaler Regionalmuseum, der Erlebnis Sennerei Mayrhofen, den vielen lebensfrohen Schnapsbrennereien bis hin zur Holz Erlebnis Welt in Fügen.

Unterwegs mit der Zillertalbahn

dampflock zillertalbahn nostalgie

Die Zillertalbahn ist eine der bekanntesten Schmalspurbahnen und wurde am 31. Juli 1902 fertig gestellt. Wenn Sie mit der Zillertalbahn unterwegs sind, werden Sie in eine Zeit zurückversetzt, wo das Reisen mit der Bahn noch ein wahres Abenteuer war. Auch heute ist eine Reise mit der Zillertalbahn ein echtes Nostalgie-Erlebnis, bei dem einem bewusst wird: „Ja, es gibt Sie noch, die gute alte Eisenbahn“. Was für die Eltern ein Stück Erinnerung an die eigene Kindheit ist, ist für Kinder ein wahres Erlebnis. Genießen Sie die Fahrt mit den zahlreichen Ausflugszielen auf der Strecke und entdecken Sie rundum eine faszinierende, geschichtsreiche Landschaft.

Der Zillertalbahn - Fuhrpark

  • Lokomotiven und Wagen des Dampfzuges – eine Zeitreise in die Mobilität der Großeltern
  • Der Cabriowagen – eine Freiluftbühne, der älteste Wagen im Dampfzugpark (Baujahr 1901)
  • Neu: “Kinderwagen“ - speziell für Kinder eingerichtet
  • Das Highlight: Der im Charme einer „Zillertaler Alpenstube“ gestaltete Buffetwagen
  • Der Kristallwaggon - glitzert mit 62.000 Swarovski-Kristallen
  • Und die rollende Bierfass Stube, der „Fasslwagen“

Unser Tipp: Es werden verschiedene Kombikarten zu interessanten Ausflugszielen angeboten, welche mit dem Dampfzug erreicht werden können.

  • Adlerbühne - Frei wie ein Adler
  • Erlebnis Sennerei Zillertal - Erlebnis Käse und Dampf
  • Trio A-Z – Zwei Regionen zu einem Preis, Erleben Sie mit einer Kombikarte drei Attraktionen zu einem sensationellen Preis.
  • Ein Erlebnis der besonderen Art ist es, als Hobbylokführer/in selbst eine Dampflok zu führen. Eine Vorreservierung ist erforderlich.
  • Nähere Informationen zu den Kombikarten dampfzug@zillertalbahn.at. 

Wissenswertes und Facts über die Zillertalbahn

  • Es handelt sich um eine österreichische Schmalspurbahn in der Bosnischen Spurweite von 760 Millimeter. Sie führt durch das Zillertal von Jenbach nach Mayrhofen und wieder retour
  • Kursbuchstrecke (ÖBB): 310
  • Zweigleisigkeit: Von Kaltenbach bis Aschau und Zell am Ziller bis Ramsau-Hippach
  • Streckenlänge: 31,7 km
  • Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
  • Die Bahn fährt um ca. 11:40 Uhr von Jenbach nach Mayrhofen und von ca. 14:30 Uhr von Mayrhofen nach Jenbach (für die genauen Zeiten bitten wir Sie den Fahrplan auf www-zillertalbahn.at einzusehen)

Schlegeis Alpenstraße & Stausee

Schlegeis Alpenstraße & Stausee

Eine der Imposantesten Staumauern im Zillertal, mit einer Höhe von 131 Meter, einer Breite von 34 Metern und einer Länge von 725 Meter spannt sich diese elegant zwischen den Flanken des Hochgebirges. Rund um den Schlegeisstausee finden Sie die schönsten Wanderrouten in die atemberaubende Hochgebirgswelt mit Wasserfällen, Natursteintunnel und der Blick auf den Hintertuxer Glestcher...

 

Die schönsten Kurven und Erlebnisse des Zillertals

  • Wanderparadies
  • Schlegeis Staumauer
  • Action #Schlegeis131 - Klettern, Flying Fox, Abseilen, Kinderparcour... Infos zu #Schlegeis131 >>
  • Staumauerführung (Aufpreis) - ein Blick hinter die Kulissen der Stromerzeugung aus Wasserkraft
  • Barrierefreiheit
  • Parkplätze kostenlos
  • Gastronomie & WC Anlagen vorhanden

 

Öffnungszeiten & Preise:
Von 18.05 - 26.10.2018 (je nach Wetter)

  • 07:00 - 18:00 Uhr (Mai, Juni, Sept. & Okt.)
  • 06:00 - 18:00 Uhr (Juli & August)
  • PKW = € 12.50
  • Motorrad € 8,50
  • Bus pro Pers. € 3,20 (Höhen- & Längenlimit 3,6 M. und 13 M.)

Anfahrt: Ab Mayrhofen Richtung Ginzling entlang der Zillertaler Straße zur Mautstelle der Schlegeis Alpenstraße

Adresse: Schlegeis Alpenstraße, +43 (0) 50 313 2301, www.verbund.com/schlegeis

Stilluptal

Stilluptal

Ein weiterer sehr einladender Talboden ist mit Sicherheit das Stilluptal. Dieses idyllische Hochtal mit einer Länge von 17 km ist gefühlt mit der prachtvollen Blüte der Flora und Fauna. Unterstrichen wird die Schönheit dieses Tales von tosenden Wasserfällen, saftig grünen Almwiesen und dem ewigen Eis der Zillertaler Alpen. Das Stilluptal ist der perfekte Ort um Energie und Kräfte zu sammeln.

EnergieQUELLE

  • Seit 1966 der 2,5 km lange Wochenspeicher Stillup
  • Auf 1.006 bis 2.177 M Seehöhe
  • Tipp: Alpengasthof Wasserfall, der mit einem hauseigenen Freizeitareal, einem solargeheiztem Schwimmbad und einem 1A Kinderspielplatz seine Besucher verwöhnt
  • Mit dem PKW erreichbar (Mautstraße bis zum Stausee, Parkplätze sind genügend vorhanden
  • Auch Linienbusse chauffieren Sie bequem ins Stilluptal
  • Mit dem Fahrrad oder E-Bike entlang der Mautstraße (kostenlos)
  • Oder natürlich auch zu Fuß


Einkehrmöglichkeiten:

  • Alpenhaus Lacknerbrunn
  • Alpengasthaus Wasserfall
  • Stillupperhaus
  • Grüne Wand Hütte
  • Kasseler Hütte

Facts zum Stillupspeicher:

  • Erbaut: 1969
  • Fassungsvermögen: 6,8 Millionen m³
  • Kronenlänge: 400 Meter

Zillertaler Regionalmuseum

Zillertaler Regionalmuseum

Das Zillertaler Regionalmuseum gibt über die Arbeitsweise und das harte Leben der Zillertaler Vorfahren Aufschluss.

Der Hof "Ental" wurde vermutlich im Jahr 1713 (Datum durch den Firstbaum belegt) in Burgstall/Schwendau erbaut. Im Jahre 1991 wurde einstimmig beschlossen, den Hof, von seinem ursprünglichen Standort abzutragen und zur Einrichtung eines Museums in Zell am Ziller wieder aufzubauen. Damit wurde die Erhaltung und Sicherung dieser jahrhundertealten und kulturell wertvollen Bausubstanz gewährleistet. Seit dem Baubeginn, bei dem der Grundstock des Museums auf dem Museumsareal wiedererrichtet wurde, wuchs das Regionalmuseum von Tag zu Tag: Im Tennen wurde ein Werkraum, die „Machkammer“, der mit Werkzeugen aus der alten Zeit ausgestattet ist, eingerichtet. Neben der Sehenswerten Küche, Stube und dem Löbern-Stall wurde weiters eine Hauskapelle, ein Backofen, ein Hausbrunnen sowie eine Brennhütte errichtet und ein Hausgarten angelegt.

Öffnungszeiten:
Während der Sommermonate (Juni bis Ende September) ist das Regionalmuseum jeweils von Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 16.00 Uhr geöffnet. Im Winter auf Anfrage möglich.
Gruppenführungen können weiterhin organisiert werden. Anmeldungen dazu werden unter 0664/1313787 erbeten.

Schon gewusst: Heiraten im Zillertaler Regionalmuseum
In der urigen Stube des Hofes "Ental" werden auch standesamtliche Trauungen durchgeführt. Details und  Informationen erhalten Sie beim Standesamt der Marktgemeinde Zell am Ziller / Tel: +43 (0) 5282 2222 25,  E-Mail: standesamt@gemeinde-zell.at.
Die Kostenbetragen ca. € 50,-- Es gibt auch die Möglichkeit einen Sektempfang mit kleiner Jause zu organisieren (gegen Gebühr)

  • Eintritt pro Person € 5,-- inkl. mit Führung
  • Eintritt pro Person € 3,-- ohne Führung
  • (Kinder bis 14 Jahre frei)

Adresse: Talstraße 50b, 6280 Zell am Ziller, Tel. +43 (0) 5282 2281 oder +43 (0) 664 1313787

Zillertaler Höhenstrasse

Zillertaler Höhenstrasse

Die Zillertaler Höhenstrasse gehört mit Sicherheit zu einer der schönsten Alpenstrassen ganz Österreichs.

Ursprünglich wurde die Zillertaler Höhenstrasse für die Bewirtschaftung der Almen und als Zubringerweg für Lawinenschutzarbeiten errichtet.

Zu Beginn der 60er Jahre war diese eine einfache Schotterstrasse welche nur Zweckmässig genutzt wurde. Schnell aber erkannten die Zillertaler das Potential dieser Panoramagesengten Höhenstrasse. Heute ist diese ein beliebtes Ausflugsziel welches nicht versäumt werden sollte. Besonders empfehlenswert ist die Hirschbichlalm welche seit dem Jahre 1973 die Höhenstrasse mit Musik und zünftiger Zillertaler Kost zum Leben erweckt.

2.100 Meter über der Baumgrenze erwarten Sie faszinierente Ausblicke über das Zillertal bis hin zu den Tuxer Voralpen. Die Länge der Strecke beträgt hoch am Berg rund 20 Kilometer, gleich mehrere Berggasthöfe bieten sich als gemütliche Rastmöglichkeiten an.

  • Abhängig von der Wetterlage ist die Zillertaler Höhenstraße zwischen Mai und Oktober geöffnet
  • Am Bergt Mautpflicht
  • Mit dem eigenen PKW befahrbar
  • Auch mit Reisebus oder Linienbus
  • Die Höhenstraße ist der Ausgangspunkt zahlreicher Bergwanderungen


Wegbeschreibung:
Die Zillertaler Höhenstraße ist von den Gemeinden Hippach, Zellberg, Aschau i. Z, Ried i. Z. und Kaltenbach befahrbar.


Adresse:

Zillertaler Höhenstrasse
Gemeinde Zellberg
Zellbergeben 23

Tel.: +43 (0) 5282 2300
info@zillertaler-hoehenstrasse.com

Kerzenwelt Schlitters im Zillertal & Rattenberg

Kerzenwelt Schlitters im Zillertal & Rattenberg

Ein Abstecher der sich lohnt, handgemachte Kerzenkunst.

Erleben Sie eine bunte Welt der handgemachten Kerzenkunst.

  • Über 10.000 Kerzenprodukte
  • Für alle Anlässe die richtige Kerze: (Taufen, Hochzeit, Feierlichkeiten)
  • Alle Kerzen werden in Handarbeit hergestellt
  • Höchste Qualität
  • Auch individuelle Gestaltungen sind möglich


Nehmen Sie sich die Zeit und lassen auch Sie sich die unterschiedlichen Techniken der Kerzenkunst zeigen. In der Kerzenwelt Schlitters finden Sie Kreativität, Empathie und künstlerische Perfektion.
In dem einzigartigen Wachsmuseum finden Sie Lebensgroße Wachsfiguren von ganz besonderem Wert – auch diese sind alle handgefertigt. Bestaunen Sie den Volkshelden Andreas Hofer, Kaiser Franz Joseph und seine Sissi, Wolfgang Amadeus Mozart sowie eine abenteuerliche Märchenwelt für die kleinen Besucher mit Schneewittchen und den sieben Zwergen, Rotkäppchen, Hänsel und Gretel, Schneeweißchen und Rosenrot oder vielleicht dem gestiefelten Kater.

Eintritt:

  • FREI


Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
  • Samstag: 09:00 – 13:00 Uhr


Kerzenwelt Schlitters            
Hausnummer 58g                
6262 Schlitters
Telefon: +43 (0) 5288 63670
office@kerzenwelt-schlitters.at

FeuerWerk - Holz Erlebnis Welt, bei Binderholz, Fügen

FeuerWerk -  Holz Erlebnis Welt, bei Binderholz, Fügen

Das Motto von der Holzerlebniswelt im Zillertal = Holz mit allen Sinnen erfahren. Sie erfahren Wissenswertes zum Thema Holz & Energie, bei den Führungen durch das Biomasseheizkraftwerk und in 16m Höhe bietet die SichtBAR einen imposanten Ausblick über die Zillertaler Bergwelt und lädt zu kulinarischen Schmankerln ein.

Mittels persönlichem Audio-Videoguide (in 6 Sprachen), erfahren Sie viel Wissenswertes über die Geschichte des Holzes, Co2 Emissionen und der Pelletsproduktion. Der lehrreiche Rundgang endet dann im Garten der Lüfte.
 
Der Veranstaltungskalender ist geprägt von Ausstellungen, Konzerten und Lesungen – aktuelle Infos hierzu finden Sie auf der Homepage: https://www.binderholz-feuerwerk.com/


Öffnungszeiten: 

  • Mai - Oktober Führungen von Montag bis Samstag von 09.00 - 16.00 Uhr
  • November - April - Führungen von Montag bis Freitag von 09:00 - 11:00 & 13:00 - 15:00 Uhr
  • Sonn- und Feiertage geschlossen, Gruppen auf Anfrage


Eintritt & Führung:

  • Dauer der Führung: 1 Stunde 10 Minuten
  • Erwachsene: ca. € 10,00
  • Kinder ca. € 4,00
  • (für Kinder ab 8 Jahre geeignet)

Info: Hunde dürfen bei der Führung leider nicht mitgenommen werden, in der Ausstellung und im Restaurant sind Hunde erlaubt

 
Binderholz Straße 49, 6263 Fügen
Tel +43 5288 601 11466
office@binder-feuerwerk.com

Brennkeller von Hansi Keiler

Brennkeller von Hansi Keiler

Auf dem bewirtschafteten "Seppenhof" in Bruck am Ziller finden Sie die Abfindungsbrennerei von Hansi Keiler.
Der Erbhof schreibt schon seit dem Jahr 1709 mit der ununterbrochenen Reihenfolge Geschichte. Die Brennerei basiert auf einem historischen Recht, es handelt sich um das "kleine Brennrecht" von Kaiserin Maria Theresia. Dieses besagt: Ein Hofeigentümer kann schlecht verwertbares Obst aus eigenem Anbau zu Schnäpsen oder Einreibungen einigermassen gut verarbeiten. Früher war es natürlich ein lukratives Zubrot für die Bauern. Dieses Recht ist an den Hof gebunden, es geht also immer auf den jeweiligen Eigentümer über. Die jetzige Brennanlage wurde 1954 erbaut und ist gleich alt wie der Hausherr Hansi Keiler.

Dies ist keine gewöhnliche Brennerei, denn das Holz stammt aus dem eigenen Wald und die Früchte sind nicht in Plantagen angelegt, sondern in liebesvoll gepflegte Obstgärten mit Äpfeln, Kirschen, Birnen, Kirschen und Zwetschken.