Hintertux

Traditionelle Kleidung die mit Stolz getragen wird

Das Zillertal, sowie auch das Tuxertal sind bekannt für ihre Kleidung

Knospen - Holzschuhe aus dem Zillertal

Knospen - Holzschuhe aus dem Zillertal

Schuhe die mit dem Schnitzmesser hergestellt werden, haben nicht nur in Holland Tradition. Auch im Zillertal haben die sogenannten "Knospen" eine lange Geschichte. Früher wurden diese nur in der Landwirtschaft verwendet - mittlerweile hat sich das geändert.
Für das Holz wird meist auf unbehandeltes Ahorn zurückgegriffen, das erst grob mit dem Messer in Form gebracht und dann nachbehandelt wird. Seltener kommen auch Pappel oder Erle zum Einsatz und um für Rutschfestigkeit zu sorgen, wird mittlerweile bei vielen Modellen auch eine zusätzliche Sohle aus Gummi aufgeklebt. Das klassische Obermaterial der Knospen ist Rindsleder. Auf Kundenwunsch verwenden aber viele Hersteller auch andere Lederarten. Darüber hinaus können Stickereien oder Lieblingsmotive die Schuhe zieren.

Im Wandel der Zeit
Früher waren die Knospen ausschließlich robuste Arbeitsschuhe, beispielsweise für den landwirtschaftlichen Bereich. Nicht zuletzt deshalb sind sie oft an der Schuhspitze zum Schutz mit einer Metall - Kappe versehen. Das Wissen zur Schuhherstellung wird in vielen Betrieben von Generation zu Generation weitergegeben. Die Technik wird aber stets verfeinert. Mitunter ein Grund dafür ist, dass inzwischen Maschinen das Handwerk etwas erleichtern.

Tradition trifft Moderne
Heutzutage werden die Schuhe für Gartenarbeit oder mancherorts auch als Modeschuh zur Trachtenmode getragen.

Ein Tal trägt eine Tracht

Seit über 200 Jahren leben die Zillertaler Musikkapellen und Schützen eine gemeinsame Tradition. Dabei geht es um Freundschaft, Zusammenhalt und natürlich das prachtvolle Gewand.

Nur gelebte Tradition bleibt lebendig und die Wurzeln reichen weit zurück in die Vergangenheit. Am 14. August treffen sich alle Kompanien in Ramsau, an diesem Tag wird das ganze Tal die gleiche Tracht tragen. Früher war das noch etwas anders. Vor Beginn des 19. Jahrhunderts gab es einige Unterschiede in den Trachten, welche im Zillertal und im Tuxertal getragen wurden. Doch nachdem das österreichische Kaiserreich im Krieg gegen Napoleon unterlegen war und das Zillertal 1806 an Bayern und 1816 (vor 200 Jahren) wieder an die Habsburger Monarchie gefallen war, begannen sich die Trachten im gesamten Tal mehr und mehr anzugleichen.

Auch die Aufgaben der Schützen haben sich im Laufe der Zeit sehr verändert. Während diese früher hauptsächlich zur Landesverteidigung eingesetzt wurden, sind die Schützen heute als Bewahrer der Tradition und Vermittler von Zusammenhalt und Gemeinschaft. Die Schützen bilden mit den Musikanten eine starke Einheit und beide sind wesentliche Kulturträger des Zillertals.

Ein Tal trägt eine Tracht